Weekly News

Ein echter Kämpfer

Felix Neureuther ist der bekannteste deutsche Wintersportler. Er arbeitet seit Jahren gezielt mit Kindern, um ihnen Freude an der Bewegung zu vermitteln und ihre Lebensgewohnheiten positiv zu beeinflussen. 

Mein Lebensmotto: Wenn du glaubst, etwas zu sein, hast du aufgehört, etwas zu werden.

Ein großer Traum von Felix Neureuther hat sich gerade erfüllt. Am 14. Oktober brachte seine Lebensgefährtin, die ehemalige Top-Biathletin Miriam Gössner, die gemeinsame Tochter Matilda zur Welt. Dass sich jetzt so manches in seinem Leben ändern wird, ist Felix Neureuther schon längst klar. „Ich merke ja jetzt schon, wie sich die Prioritäten und Wichtigkeiten verschieben. Miri und ich bekommen mit diesem Kind eine große Verantwortung und wir werden versuchen, für das Kind die besten Eltern zu sein. Wir freuen uns auf diese Herausforderung und sind sehr dankbar dafür“, sagt der Garmisch-Partenkirchener, für den die Familie im Leben das Wichtigste überhaupt ist. Die familiären Bindungen seien die tiefsten und stärksten und sie würden dabei helfen, auch schwierigste Lebenssituationen zu meistern, so seine feste Überzeugung.

Schwierige Lebenssituationen gab es im Leben des sympathischen Skirennfahrers schon etliche. Vor allem gesundheitliche Probleme machten ihm immer wieder zu schaffen. Doch der fünfmalige WM-Medaillengewinner stieg immer wieder auf die Ski, ein echter Kämpfer eben. Zu den Highlights der kommenden Rennsaison gehören für ihn die Olympischen Spiele in Südkorea. Es sind seine vierten – und wahrscheinlich letzten – Spiele, bei denen er seiner Olympia-Pechsträhne aus den letzten Jahren ein Ende setzen und sich einen weiteren Traum erfüllen könnte – den von einer olympischen Medaille. „Klar geht es in Pyeongchang um Medaillen“, gibt er lächelnd zu, „aber die erzeugen keinen Druck mehr bei mir. Vor Korea gilt es, bei jedem Rennen die beste Leistung zu bringen. Alles andere kommt dann von selbst“, gibt er sich zuversichtlich.

Weniger zuversichtlich ist er im Hinblick auf die derzeitige politische Situation. Immerhin ist Pyeongchang gerade einmal 80 Kilometer von der vielleicht gefährlichsten Grenze der Welt entfernt. Daher fährt er mit „gemischten Gefühlen“ zu den Spielen. Belastend findet er aber auch die Vorgänge rund um das Thema Doping und die „schlechte“ Aufarbeitung durch das IOC. Und auch um den Klimawandel macht er sich sehr viele Gedanken: „Ich glaube, dass man den Klimawandel in keiner Sportart so spürt wie im Skisport. Darauf müssen wir uns einstellen“, gibt er sich kämpferisch.

Foto: Bogner

Das Schöne am Skisport wiederum sei, dass es nie gleiche Situationen gebe, weil die Natur einen vor ständig neue Herausforderungen und Reize stelle. „Tatsächlich ist jede Abfahrt für einen Skifahrer etwas Einzigartiges und Spezielles“, betont Felix Neureuther. Eine Lieblingspiste oder einen Lieblingsberg hat er daher nicht.

Einzigartig ist auch das Kinderbuch, das der Modell-Athlet, der sich schon seit vielen Jahren für Kinder engagiert, gerade geschrieben hat. Mit dem Buch „Auf die Piste – fertig – los!“ möchte er Kinder zur Bewegung animieren und ihnen Freude am Schnee und am Wintersport vermitteln. „Diese Freude weckt man am besten schon bei den Kleinen“, ist der Autor überzeugt. Sein besonderer Dank gilt dem deutschen Fußballer Bastian Schweinsteiger sowie dem österreichischen Skirennläufer Marcel Hirscher, die als „Schlittenhund“ beziehungsweise als „Schneller Hirsch“ das Projekt unterstützt haben. Die Erlöse aus dem Buch fließen übrigens in sein Projekt „Beweg dich schlau“, mit dem er bei Kindern Bewegungsarmut, Übergewicht, Konzentrationsmangel und fehlenden Leistungswillen bekämpfen möchte. „Bewegung ist die elementarste Lebensform. In der Kindheit wird über die Bewegung das Gehirn geformt und dadurch fit fürs Denken gemacht“, weiß Felix Neureuther. „Zusätzlich ist Bewegung der wichtigste Schlüssel, um gesund durchs Leben zu kommen.“

Ein weiterer Schlüssel, um fit für die Anforderungen des Lebens zu werden, ist zweifelsohne eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Auch Felix Neureuther achtet darauf. Wie er berichtet, im „normalen Bereich“. Von Nahrungsergänzungsmitteln hält er jedoch wenig: Das einzige, was er da zu sich nehme, sei ab und zu eine „Leberkäs-Semmel“!

Als Sohn zweier Ski-Idole war Felix Neureuther die Ski-Sport-Karriere quasi schon vorherbestimmt. Bleibt abzuwarten, ob die kleine Matilda eines Tages in die Fußstapfen ihrer Eltern tritt.

Fakten

Der Sohn der Ski-Asse Rosi Mittermaier und Christian Neureuther ist längst aus dem Schatten seiner erfolgreichen Eltern herausgefahren. Sein erstes Rennen gewann Felix Neureuther bereits mit drei Jahren. Mittlerweile ist er fünffacher WM-Medaillengewinner. Sein Lebensmotto: Wenn du glaubst, etwas zu sein, hast du aufgehört, etwas zu werden.

Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel