Weekly News

Männergesundheit: Neuigkeiten

Magnesium zum Einreiben

Bei sportlichen Anstrengungen verliert der Körper durch das Schwitzen viele lebenswichtige Mineralstoffe. Besonders häufig leiden Sportler an Magnesiummangel, was in akuten Fällen zu plötzlichen, stechenden und sehr schmerzhaften Muskelkrämpfen führt. Vorbeugen lässt sich mit Magnesiumöl, das man einfach auf die Haut aufsprüht und zart einmassiert. Durch diese äußerliche Anwendung erhält der Muskel das wichtige Magnesium exakt dort, wo er es benötigt – besonders in den anfälligen Waden. Magnesiumöl gelangt durch diese transdermale Anwendung dreimal so schnell in die Zellen wie bei Magnesiumtabletten – und das ganz ohne die bei oralen Gaben teilweise auftretenden Magen-Darmprobleme.

Amorolfin-Nagellack gegen Nagelpilz


Wenn sich auf dem Nagel plötzlich weiße Flecken bilden oder er sich gelblich-braun verfärbt, wenn sich einzelne Nagelschichten abspalten oder absplittern oder die Nagelplatte sehr dick wird, dann ist der Finger- oder Zehnagel von einem Pilz befallen. Meist breiten sich die Pilze vom vorderen Rand des Nagels her über die gesamte Nagelplatte aus und verändern damit deren Struktur, indem das Keratin des Nagels zerstört wird. Verursacher des Übels sind oftmals Fadenpilze, hauptsächlich der Trichophyton rubrum.

Behandeln lässt sich der Nagelpilz mit den Wirkstoffen Amorolfin, Ciclopirox und Bifonazol. Amorolfin wirkt dabei fungistatisch und fungizid und hat sich als 100fach wirksamer als Ciclopirox erwiesen. Der Wirkstoff wird als Nagellack einmal pro Woche großzügig auf die befallenen Stellen aufgetragen und lässt sich nach der Trocknung einfach mit „normalem“ Nagellack überlackieren. 

Sport für das Herz


Dr. Sarah Rudolph von der BKK Mobil Oil

Um ein Leben lang gut zu funktionieren, braucht unser Herz nicht nur regelmäßig Nährstoffe und Sauerstoff, sondern auch ein eigenes Training – denn das Herz ist der Motor unseres Körpers und schlägt bei gesunden Menschen im Ruhezustand 60 bis 70 Mal pro Minute. 

Das Herz lässt sich relativ einfach stärken: Schon einfache Aktivitäten wie Radfahren oder Spazierengehen beugen Erkrankungsrisiken vor und fördern die Gesundheit. Herzfreundliche Sportarten sind nachweislich vor allem Ausdauersportarten. „Wer mindestens dreimal pro Woche 30 Minuten joggt, Rad fährt, schwimmt, rudert, wandert oder walkt, stärkt sein Herz-Kreislauf-System und sorgt für optimale Fitness“, sagt Dr. Sarah Rudolph von der BKK Mobil Oil. 

Dabei sollte pro Trainingseinheit darauf geachtet werden, die Belastung nicht zu hoch zu schrauben und auf den Endspurt am Schluss zu verzichten. Nach langer Sportpause und bei ambitionierten Zielen rät die Expertin zu einem Sportler-Check-up, der bei einem Sportmediziner mit Kassenzulassung erfolgt. Die BKK Mobil Oil beteiligt sich an den Kosten für diese Untersuchung mit 70 Euro für den Basis-Check-up und mit 130 Euro für den erweiterten Check-up zu dem unter anderem ein Belastungs-EKG gehört. 

Beste Sicht ganz ohne Brille


Dr. med Jørn S. Jørgensen, Gründer und Inhaber der EuroEyes Klinikgruppe

Eine Brille zu tragen, kann bei Regen, starken Temperaturschwankungen und auch beim Sport ziemlich lästig sein. Kontaktlinsen als Alternative ermöglichen meist eine schlechtere Sehleistung als die Brille und können bei übermäßiger Tragedauer und unsachgemäßer Pflege Schäden am Auge verursachen. Um dauerhaft viele Jahre lang gut sehen zu können, kann eine Augenlaserbehandlung das Mittel der Wahl sein – in Form von Laserbehandlung oder Linsenbehandlung. Das Ergebnis ist gleichbleibend hohe Sehkraft und kein umständliches Hantieren mit verschiedenen Sehhilfen.

Bei einer Augenlaserbehandlung zur dauerhaften Korrektur der Kurzsichtigkeit bis minus zehn Dioptrien ist nur noch eine winzige Öffnung mittels Lasers nötig, um im Inneren der Hornhaut ein 3D-Scheibchen zu präparieren. Da die Stabilität der Hornhaut genauso wie die Produktion des Tränenfilms unverändert bleibt, eignet sich diese ReLEx smile-Methode auch für Patienten, die trockene Augen haben und Kontaktlinsen schlecht vertragen. 

Kommt im Alter zwischen 40 und 50 Jahren die Altersweitsichtigkeit, wird das Lesen naher wie auch entfernter Wörter und Texte durch verschiedene Brillen bzw. einer Gleitsichtbrille oft mühsam und umständlich. Hier bieten trifokale oder multifokale Intraokularlinsen, die die körpereigene Linse dauerhaft ersetzen, eine sichere und präzise Methode der Korrektur. Dank mehrerer Brennpunkte lässt sich dank der künstlichen Linse endlich wieder ohne verschiedene Brillen sehen und lesen. Moderne Multifokallinsen, die Trifokallinsen, ermöglichen zudem eine Korrektur der Hornhautverkrümmung. Diese Implantationen intraokularer Linsen erfolgt mit Hilfe des LenSx, der fortschrittlichsten Technologie auf dem Markt. 

Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel