Weekly News

Osteoporose – auch eine Männersache!

Osteoporose gilt häufig als reine Frauenkrankheit. Dies ist weit gefehlt. Denn nach Aussage der International Osteoporosis-
Foundation erleidet jede dritte Frau und immerhin jeder fünfte Mann über 50 Jahre einen Osteoporose-bedingten Knochenbruch. Eine calciumreiche Ernährung wird empfohlen.

Ausreichend Trinken ist für die Gesundheit in jedem Alter wichtig. Mineralwasser liefert Flüssigkeit und Mineralstoffe in einem.

Dr. Rita Hermann, Oecotrophologin und Fachjournalistin. Foto: Lars Bergengruen

Denn Calcium ist wichtig – auch für den Mann. Der Mineralstoff ist unerlässlich für die Stabilität und Festigkeit der Knochen. Basis zur Vorbeugung und zur unterstützenden Therapie einer Osteoporose ist daher eine calciumreiche Ernährung. Dies gilt für Frauen ebenso wie für Männer. Der Dachverband Osteologie empfiehlt eine Aufnahme von mindestens 1000 mg Calcium pro Tag. Insgesamt erreichen nach Angaben der Nationalen Verzehrstudie II etwas weniger als die Hälfte der Männer in Deutschland diese Zufuhrmenge nicht. Der Anteil steigt mit zunehmendem Alter. Calciumreiche Mineralwässer sind hier ideal. 

Das richtige Mineralwasser kann dazu beitragen, einem Calciummangel vorzubeugen. Empfehlenswert sind Mineralwässer mit mehr als 620 mg Calcium pro Liter – bereits 2 Flaschen decken den Calciumbedarf eines erwachsenen Mannes. Der Vorteil gegenüber anderen calciumreichen Lebensmitteln wie Milch und Milchprodukte liegt auf der Hand: Mineralwasser ist kalorienfrei und liefert dem Körper Flüssigkeit und lebenswichtige Mineralstoffe in einem. 

Das Osteoporose-Risiko findet bei Männern wenig Beachtung. Sie tritt deutlich häufiger auf als bislang angenommen. Etwa jeder fünfte Patient, der sich wegen Knochenbrüchen als Folge von Osteoporose behandeln lassen muss, ist männlich. Das Problem: Osteoporose bei Männern wird in der Diagnostik bislang nicht immer berücksichtigt. Eine Knochendichtemessung wird viel seltener durchgeführt als bei Frauen. Dies gilt vor allem bei älteren Männern. Wichtig ist, schon frühzeitig an seine Knochengesundheit zu achten und Lebensmittel sowie täglich Getränke mit einem hohen Gehalt an Calcium einzuplanen. 

Im Interview mit uns erklärt die Oecotrophologin und Fachjournalistin Dr. Rita Hermann die Besonderheiten von Mineralwasser – und warum das Getränk für die ganze Familie so empfehlenswert ist.

Immer wieder wird darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, ausreichend zu trinken. Was empfehlen Sie?

Ausreichend Trinken ist für die Gesundheit in jedem Alter wichtig. Jugendlichen und Erwachsenen wird empfohlen, täglich etwa eineinhalb bis zwei Liter zu trinken. Körperliche Anstrengungen, Hitze oder Krankheiten wie Durchfall und Erbrechen erhöhen den Bedarf. Mineralwasser mit seinen wertvollen Mineralstoffen ist besonders empfehlenswert.

Zu den Mineralstoffen zählt auch Calcium, das für die Knochengesundheit wichtig ist. Können Mineralwässer hierzu einen Beitrag leisten?

Richtig. Schon Kinder sollten darauf achten, ausreichend mit Calcium versorgt zu sein, um möglichst viel Knochenmasse aufbauen zu können. Umso mehr Stabilität bieten die Knochen dann auch im späteren Leben. Calciumreiche Mineralwässer mit mehr als 150 mg pro Liter sind hier empfehlenswert. Es gibt Mineralwässer, die mehr als 620 mg Calcium je Liter enthalten. Diese Menge deckt bereits mehr als Hälfte der täglich empfohlenen Calciumzufuhr eines Erwachsenen.

Empfehlen Sie Mineralwasser dann auch bei Milchzuckerunverträglichkeit oder für Veganer?

Milch und Milchprodukte gelten als gute Calciumquelle. Für Personen, die diese Lebensmittel nicht vertragen oder einfach darauf verzichten möchten, ist ein calciumreiches Mineralwasser optimal. Das im Mineralwasser bereits gelöste Calcium kann vom Körper rasch aufgenommen werden. Es hat damit eine hohe Bioverfügbarkeit, die mindestens genauso gut ist wie bei Milch und Milchprodukten. Dies konnte ganz aktuell durch eine Studie der Universität Hannover bestätigt werden. 

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel