Weekly News

Vier Tage im Zeichen des Sports

Sie ist die wichtigste Branchenplattform und Jahr für Jahr Treffpunkt der Sportwelt: Vom 28. bis 31. Januar 2018 wird die ISPO MUNICH wieder zahlreiche Highlights für das Fachpublikum bereithalten.    

Mit Highlights, Neuheiten und Events möchten wir die Sportwelt begeistern und inspirieren.   

„2017 nahmen fast 87 000 Fachbesucher an der Messe teil, davon über zwei Drittel aus dem Ausland“, berichtet Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Auch die Zahl der Aussteller knackte im vergangenen Februar mit 2732 alle bisherigen Bestmarken. Für 2018 rechnet der Veranstalter mit einem erneuten Zuwachs: „Aktuell verzeichnet die ISPO MUNICH eine um 15 Prozent höhere Flächennachfrage als zum vergleichbaren Zeitpunkt im Vorjahr – die Messe ist gefragter denn je“, so Dittrich. Mit einem neuen Hallenkonzept werden die hohe Nachfrage und aktuelle Entwicklungen in der Branche aufgegriffen.

Im Mittelpunkt der ISPO MUNICH 2018 stehen die Top-Themen Digitalisierung, Cross Industry, Frauen im Sport sowie Nachhaltigkeit. Das weltweit größte Netzwerk der Sportindustrie, ISPO, versteht sich als Begleiter in die digitale Transformation: Neuheiten aus diesem Bereich rücken zunehmend in den Fokus. Herstellern und Entwicklern modernster Fitness-Lösungen bietet die Messe die Gelegenheit, ihre Produkte zu präsentieren.

Digitale Technologien im Sport

„Digitale Technologien bzw. Wearables sind bereits fest im Sportbereich etabliert. Die digitalen Helfer sind nicht nur gut, um sich zum Workout zu verabreden, sondern unterstützen vor allem bei Kontrolle und Optimierung des Trainings. Wearables und Smart Watches messen die wichtigsten Körperfunktionen. Daten werden mittlerweile in Echtzeit ausgewertet und Feedback an den Sportler gegeben“, erläutert der Messe München-Chef. Verstärkt hielten digitale Technologien auch im Sport-Equipment Einzug: Via App steuerbare Sportgeräte, beheizbare Skischuhe mit Sensortechnik, wasch- und dehnbare Sensoren in Funktionsbekleidung oder der Golfschläger, der mehr als eine Million Bewegungsinformationen in Echtzeit registriert und analysiert, sind nur einige Beispiele. Dittrich weiß: „Die Sportbranche ist hier sehr kreativ und bietet für nahezu jede Sportart Unterstützung durch neue Technologien.“


Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München

Die digitale Transformation der Sportindustrie steht auch im Zentrum der geplanten Vorträge, Seminare und interaktiven Foren. „Unter dem Stichwort ‚Digital Readiness‘ erfahren Vertreter von Industrie und Handel, wie sie ihr Business wettbewerbsfähig in die Zukunft führen“, so der Chef der Messe München. Weiterbildungs- und Innovationsplattformen wie das Retail Lab und die ISPO ACADEMY werden im Januar zudem Einblicke in richtungsweisende Entwicklungen geben.

Die Vielfalt des Sports unter einem Dach

In 16 Hallen auf dem Münchner Messegelände bündelt die ISPO MUNICH ihre Themen in acht Segmenten: Snowsports, Outdoor, Health & Fitness, Urban, Teamsports, Vision, Manufacturing & Suppliers sowie Trends und Innovation & Industry Services. Themenspezifische Focus Areas in diesen Bereichen setzen besondere Schwerpunkte.

Sportarten aus dem Bereich „Health & Fitness“ seien aktuell besonders beliebt, wie etwa Running, Yoga, Pilates und Fitness-Boxen. „Aber auch jene, die aus dem klassischen Training entstanden sind und heute z. B. in öffentlichen Parks ausgeübt werden, dazu zählen u. a. Urban Running oder Parkour. Der Grund für diesen Boom: Immer mehr Menschen jeden Alters sehen ihr persönliches Befinden als wichtigstes Kriterium für eine aktive Lebensgestaltung“, erläutert Klaus Dittrich. „Gesundheit ist das neue Statussymbol.“ Für Industrie und Handel seien ein verstärktes Wachstum in diesem Bereich und weitere Potenziale bei Absatzkanälen und Handelsflächen zu erwarten. Die ISPO MUNICH reagiert auf diese Entwicklung mit einem Plus an Ausstellungsfläche für „Health & Fitness“.

Auch der Outdoor-Bereich ist gewachsen: In insgesamt vier Hallen werden die diversen Facetten vorgestellt. „Outdoor bedeutet heute nicht mehr nur wandern oder klettern“, erläutert der Messe München-Chef. „Die Grenzen verschwimmen und dadurch entsteht ein verändertes Freizeitverhalten – auf dem Berg, in der Natur, aber auch in den Städten. Es entstehen völlig neue Outdoor-Themenfelder, die jetzt auf der ISPO Munich 2018 gezeigt werden, wie Trends und Neuheiten nicht nur zu Bergsteigen, Klettern, Eisklettern und Bouldern, sondern auch Trailrunning, Lifestyle-Aktivitäten und Wassersport.“ Die Veranstalter erwarten im Januar zudem einen besonderen Gast: Gert Boyle, legendäre Chefin von Columbia und in der Sportartikelbranche „bekannt wie ein Popstar“, wird für ihre beeindruckende Lebensleistung mit dem ISPO-Pokal ausgezeichnet.

Einen ganz persönlichen Tipp hat der Messe München-Chef schließlich auch noch: „Ich freue mich auf die Innovationen im Rahmen von ISPO BRANDNEW, der weltweit größten Plattform für Startups. Hier zeigt sich die Kreativität und Innovationskraft der Branche. Auf der ISPO MUNICH finden sie eine internationale Plattform, um ihre Produkte einem weltweiten Fachpublikum zu präsentieren.“

Fakten

ISPO MUNICH 2018

  • 28. bis 31. Januar 2018 auf dem Gelände der Messe München
  • 16 Hallen, acht Segmente
  • Top Themen: Digitalisierung, Cross Industry, Frauen im Sport sowie Nachhaltigkeit
  • Rückblick 2017: mehr als 2700 Aussteller und 87 000 Branchenspezialisten aus aller Welt

Teile diesen Artikel

Journalist

Ulrike Christoforidis

Weitere Artikel